SDZ konzipiert logistische IT-Systeme für komplexe Logistiksysteme

Kein Unternehmensbereich ist so stark von Digitalisierung und IT durchdrungen wie die Logistik. IT-Systeme finden sich im Lager, sie sind integraler Bestandteil der Steuerung von Förder- und Lagertechnik sowie von innerbetrieblichen Warentransporten. Der Umfang der IT in der Logistik zeigt sich auch bei Digitalisierungsstrategien von Unternehmen, die mittlerweile die komplette Supply Chain umfassen. Dies beginnt mit der Einbindung von Anwendungen des E-Commerce in die logistischen Prozesse und endet beim Versand und Transport von Sendungen.

SDZ unterstützt Sie bei der perfekten Gestaltung der logistischen IT-Systeme.

SDZ unterstützt Sie bei der perfekten Gestaltung der logistischen IT-Systeme. Unsere Stärke ist die Gestaltung von Betriebsstrategien der Logistik, die in Form von Logikmodulen oder Steuerungsregeln in IT-Systeme aller Betriebsebenen und Systembereiche implementiert werden. Wir entwickeln die Steuerungslogik für komplexe Anforderungen und verflochtene Restriktionen. Die Wirksamkeit der von uns konzipierten Betriebsstrategien zeigen wir Ihnen schon vor deren Umsetzung mittels einer dynamischen Materialflusssimulation auf.

Logistische IT-Systeme sind das Herzstück der Intralogistik

Der Durchgang durch das Logistikzentrum fasziniert Sie jedes Mal aufs Neue. Für Sie ist er immer der Höhepunkt Ihrer monatlichen Stippvisite vor Ort. Die Regalbediengeräte fahren unablässig in die Gassen, lagern Paletten ein und bringen andere zum Auslagertisch. Präzise wie ein Uhrwerk finden die Geräte auf Anhieb ein freies Lagerfach. Und dabei unterschieden sie die Lagerfächer noch nach Kriterien wie ABC-Klassifizierung oder Palettenhöhe. Fast noch faszinierender finden Sie jedoch die Tatsache, dass die Geräte immer exakt die richtige Palette auslagern. Die wartenden LKW werden so direkt in der vorgegebenen Sequenz beladen. Bewundernswert bei über 30.000 Lagerplätzen.

Das Gleiche erleben Sie an den Kommissionierarbeitsplätzen. Die Kommissionierer entnehmen aus jedem Behälter exakt die vorgegebene Menge und legen sie zielgerichtet in den richtigen Karton. Dabei stehen acht Versandkartons im Auftragsregal und er findet auf Anhieb den richtigen. Und wenn nicht, dann erkennt die Fördertechnik den Fehler und transportiert den Karton direkt zum Klärplatz. Ihnen ist es bis heute ein Rätsel, wie die Systeme jeden Betriebsablauf im Logistikzentrum exakt steuern. Na gut, dass dahinter Software steckt, versteht sich von selbst. Aber wer hat die Logik für die Betriebsabläufe eigentlich entwickelt? Und wie konnten sich alle vorab sicher sein, dass diese auch wie vorgesehen funktionieren würde?

Und während Sie noch zusehen, wie der Kommissionierer Artikel um Artikel aus den zugeführten Behältern entnimmt und in die Versandkartons legt, vor denen eine Lampe aufleuchtet, fällt Ihnen die Antwort wieder ein. Es waren Experten des SDZ, die die Betriebsstrategien entwickelt und mit einer beeindruckenden Simulation abgesichert haben. In der Gesamtbetrachtung, die Ihnen die Simulation geboten hat, war alles so einleuchtend dargestellt, dass Sie die Empfehlungen der Experten verstanden haben und beruhigt die Investition freigeben konnten. Bis heute haben Sie Ihre Entscheidung nicht bereut.

Der Erfolgsfaktor für eine perfekte Gestaltung logistischer IT-Systeme

Diese Begebenheit beschreibt recht anschaulich die Herausforderungen bei der Gestaltung und Optimierung der Intralogistik. Denn schließlich sind die Abläufe logistischer Systeme in der letzten Dekade immer verketteter und komplexer geworden. Ohne IT-Systeme wären diese Systeme gar nicht mehr zu betreiben.

  • Doch was ist der Erfolgsfaktor bei der Implementierung der logistischen IT-Systeme, mit dem Sie ein derart reibungsloses Betriebsverhalten für Ihre Intralogistik sicherstellen wie vorab beschrieben?
  • Worauf müssen Sie achten, um ein ungehindertes Zusammenspiel aller Systeme zu erreichen, dass Ihnen die gewünschte Systemleistung garantiert?

Es sind die Betriebsstrategien der Intralogistik für die parallele Ausführung aller Betriebsabläufe, die für alle Systemebenen der logistischen IT-Systeme entwickelt werden müssen. Benötigt wird ein umfangreicher und detaillierter Regelsatz in Form von Logikmodulen und Funktionen zur Steuerung der logistischen Prozesse. Häufig müssen die Regeln dazu erst einmal entwickelt werden. Dies stellt für Betreiber eine Herausforderung dar. Denn heute noch analog gesteuert Prozesse müssen zunächst digital konzipiert werden, damit sie zukünftig die Potenziale der Digitalisierung nutzen können: Effizienz, Reaktionsfähigkeit, Lieferfähigkeit, Kosten – um nur einige zu nennen.

Diese Aufgabe ist nicht trivial und erfordert viel Erfahrung. Vertrauen Sie dabei auf die langjährige Erfahrung des SDZ. Wir gestalten seit 35 Jahren logistische Betriebsabläufe und Prozesse. Auf bewährte Art entwickeln wir Betriebsstrategien und konzipieren verblüffende Logikmodule und außergewöhnliche Funktionen für logistische IT-Systeme auf allen Anwendungsebenen.

Logistische IT-Systeme decken alle Anwendungsebenen der Intralogistik ab

Eine moderne Logistik wird von unterschiedlichen IT-Systemen gesteuert. Dies umfasst Systeme zur Steuerung der Automatisierung und Systeme zur Digitalisierung der Betriebsabläufe.

Am bekanntesten sind noch die Steuerungssysteme für Fördertechnik und Lagerung, also Materiaflusssteuerung (MFS) und Lagerverwaltung (LVS). Aber auch flurgebundene Transporte werden mittels IT-Systemen gesteuert, z.B. automatische Transportsysteme wie Fahrerlose Transportsysteme (FTS / AGV).

Für die Steuerung von manuell ausgeführten Transporten (z.B. mittels Gabelstapler oder Routenzug) kommen ebenfalls IT-Systeme wie ein Staplerleitsystem zum Einsatz. Noch komplexer sind dezentrale Steuerungskonzepte wie beispielsweise von Autonomen Mobilen Robotern (AMR), die immer erfolgreicher für Kommissionierung und Zwischenlagerung genutzt werden.

Moderne Logistiksysteme sind heutzutage aber auch zentraler Bestandteil von Digitalisierungsstrategien der Unternehmen. Über eine Anbindung von Online-Shops werden Kundenaufträge direkt in den Versand übermittelt. So können den Kunden weitere Services und wichtige Informationen in Echtzeit geboten werden, z.B. die Verfügbarkeitsprüfung von Waren oder die elektronische Bereitstellung von Auftragsbestätigungen oder Lieferavisierungen.

Die digitale Einbindung von Logistik und allen weiteren Unternehmensbereichen zeigt sich bei der Digitalisierung des Supply Chain Management (SCM), bei der die logistischen IT-Systeme integrale Systemfunktionen abdecken. So ist das Bestandsmanagement das Herzstück des SCM, über das Produktion und Beschaffung gesteuert wird. Auch die Distribution ist digitalisiert. Transportmanagementsysteme (TMS) übernehmen so die Planung und Steuerung der Transporte. Versandsoftwaresysteme sind in die Verpackungsprozesse integriert, ermöglichen das Tracking&Tracing von Sendungen und bieten Funktionen bis hin zur Erfassung des Versandabschlusses mit einer elektronischen Lieferbestätigung (IOD / POD).

Und noch ist kein Ende der Entwicklung der Systemvielfalt zu erkennen. Ganz im Gegenteil steht bereits die nächste große Evolutionsstufe der logistischen IT-Systeme in den Startlöchern. Denn zunehmend werden Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) in die Gestaltung von Logistikprozessen integriert, die dazu in die logistischen IT-Systeme implementiert werden.

Digitalisierungs- und Automatisierungskonzept für alle logistischen IT-Systeme

Kein logistisches IT-System ist autonom oder kann autark operieren. Ein ideales Logistikkonzept umfasst daher ein erstklassiges Digitalisierungs- und Automatisierungskonzept aller logistischen IT-Systeme. Dies beschreibt die Aufgaben jedes einzelnen IT-Systems sowie das perfekte Zusammenspiel aller Systeme. Vertrauen Sie hierbei auf die erstklassige Erfahrung unserer Experten, die sie auf bewährte Weise bei dieser Aufgabe unterstützen und das reibungslose Zusammenspiel der logistischen IT-Systeme gestalten.

Die hohe Kunst der Konzeption logistischer IT-Systeme besteht also darin, in Echtzeit die aktuelle Betriebssituation jedes Teilsystems zu erfassen, zu bewerten und alle Aktivitäten vorausschauend zu steuern. In der automatisierten und digitalisierten Supply Chain Welt von heute führt dies zu einer Komplexität der Systeme, die analytisch nicht mehr beherrschbar ist. Denn im täglichen Betrieb kommen zahlreiche Störfaktoren hinzu: schwankende Kundenbestellungen, technische Störungen, Verfügbarkeit von Personal, verzögerte Anlieferungen – um nur einige anzuführen.

All diese Einflüsse sind unvorhersehbar und daher unplanbar. Beim Eintreten jeder einzelnen Störung müssen Sie jedoch unmittelbar und zielgerichtet reagieren, um die Auswirkungen für die Kunden und das eigene Unternehmen so gering wie möglich zu halten. Erschwert wird Ihnen diese Aufgabe durch unternehmensspezifische Vorgaben wie reduzierte Bestände, verkürzte Lieferzeiten und sinkende Margen. Dazu kommt der Einfluss der Märkte in Form von Garantien für Lieferfähigkeit und Kostendruck.

Mit Simulation perfekt logistische IT-Systeme gestalten

 

In diesem Dschungel von Einflussfaktoren das zukünftige Betriebsverhalten in jeder Betriebssituation analytisch zu ermitteln, ist heutzutage unmöglich. Weder eine noch so langjährigere Erfahrung noch beeindruckende Excellisten sind dieser Aufgabe gewachsen.

Nach einer Materialfluss- und Prozessanalyse spielen wir unsere Stärken aus und konzipieren die Funktionalität sowie das ideale Zusammenspiel der logistischen IT-Systeme. Um dies zu überprüfen und zu optimieren, simulieren wir das entwickelte Konzept. Je nach Betrachtungsebene der logistischen IT-Systeme nutzen wir folgende Arten der Simulation:

  • Materialflusssimulation
  • Logistiksimulation
  • Fabriksimulation
  • Supply Chain Simulation

Für die derart abgesicherte Konzeption der logistischen IT-Systeme unterstützen wir Sie bei der Ausschreibung. Wir erstellen dazu Lastenhefte für Ihre Digitalisierungsstrategie und die geforderten Funktionen der logistischen IT-Systeme. Wir treten in Kontakt mit den ausgewählten Anbietern und sind fachlicher Ansprechpartner während der Angebotserstellung für diese. Wir prüfen und bewerten die eingehenden Ausschreibungen fachlich, um eine Empfehlung für Ihre Anbieterauswahl zu erarbeiten.

Langjährige Erfahrung und bewährte Methodik bei der Implementierung logistischer IT-Systeme

 

Entscheidend für eine erfolgreiche Implementierung der logistischen IT-Systeme ist jedoch deren anforderungskonforme Umsetzung. Wir verfügen über langjährige Erfahrung bei der Implementierung und unterstützen Sie bei folgenden Aufgaben:

  • Feinspezifikation der logistischen IT-Systeme im Rahmen der Ausführungsplanung
  • Prüfung und Bewertung von Pflichtenheften für logistische IT-Systeme
  • Definition von Abnahmekriterien
  • Entwicklung von funktionalen, Integrations- und Leistungstests
  • Vorbereitung und Begleitung von Testläufen
  • Analyse von Tests und Bewertung der Ergebnisse von Testläufen
  • Vorbereitung und Begleitung der Inbetriebnahme
  • Durchführung von Leistungsabnahmen

Wir nutzen für die Qualitätsprüfung der entwickelten logistischen IT-Systeme modernste Methoden und Tools. Dazu setzen wir auf praxiserprobte Checklisten und langjährig optimierte Durchführungsanweisungen. Wir bringen aber auch unsere langjährige Erfahrung für den Einsatz von Simulation in diese entscheidende Projektphase mit ein. Dazu nutzen wir die Methode der Emulation. Diese virtuelle Testumgebung ermöglicht eine sehr frühzeitige Durchführung von Testläufen. Hierzu koppeln wir Simulationsmodelle mit den entwickelten logistischen IT-Systemen, um Testläufe ohne die parallel zu installierende Materialflusstechnik durchführen zu können.

Nutzen einer Zusammenarbeit mit SDZ bei der Gestaltung logistischer IT-Systeme

 

Eine Zusammenarbeit mit dem SDZ zahlt sich für Ihr Vorhaben auf vielfältige Art aus. Denn Vorhaben zur Neugestaltung oder Restrukturierung der Logistik scheitern heutzutage nicht mehr, weil die installierte Technik nicht die geforderte Leistung erbringt. Probleme tauchen immer beim Zusammenspiel von Abläufen und Systemen auf, die in jedem Vorhaben individuell aufeinander ausgerichtet werden müssen. Hierbei spielt es mittlerweile keine Rolle mehr, ob alle Systeme von einem Lieferanten kommen oder ob mehrere Hersteller beteiligt sind.

Entscheidend ist vielmehr die Kompetenz des Betreibers, klare funktionale Anforderungen vorzugeben, die sich aus seinem zukünftigen Geschäftsmodell ableiten. Diese müssen frühzeitig definiert werden. Idealerweise werden sie bereits vor der Ausschreibung so detailliert ausgearbeitet, dass später kein Interpretationsspielraum besteht. In keinem Fall sollte diese Aufgabe in der Verantwortung des Lieferanten oder Herstellers liegen, der divergierende Interessen verfolgt. In diesen Fällen sind Konflikte vorprogrammiert.

Als beratende Experten können wir Ihre Interessen anforderungsorientiert und herstellerneutral wahrnehmen. Unsere Erfolge sprechen für sich. Unsere Erfahrung sichert unseren Kunden sowohl die benötigte Funktionalität für die logistischen IT-Systeme im operativen Betrieb als auch deren Implementierung innerhalb der veranschlagen Zeit und Kosten. Sie möchten sich einmal mit uns über Ihr Vorhaben unterhalten? Dann nehmen Sie direkt Kontakt mit uns auf!