Unvollständige Daten - ein Problem für die Simulation?

Eine aktuelle und vollständige Datenbasis ist Grundlage für eine fundierte Simulationsanalyse von Produktions- und Logistiksystemen. In vielen Unternehmen bestehen jedoch Zweifel, ob alle benötigten Daten verfügbar sind bzw. beschafft werden können. Dies führt oftmals dazu, auf den Einsatz der Simulation zu verzichten.
Diese Furcht ist in vielen Fällen jedoch unbegründet, kann die notwendige Datengrundlage doch auch durch Lastprofilgeneratoren erzeugt werden. Diese basieren auf grundlegenden Unternehmenskennzahlen. Lastprofilgeneratoren verfügen über Methodiken, diese Kennzahlen in Lastprofile (= Daten) zu wandeln. Auf diese Art können unterschiedliche Szenarien bzw. Varianten entwickelt werden und Daten adäquat und anforderungsgerecht für eine Integration in die Simulation aufbereitet werden.
Auf Basis von Lastprofilgeneratoren können auch Hybridmodelle entwickelt werden, bei denen Daten sowohl aus existierenden IT-Systemen (z.B. ERP-Systemen) übernommen als auch über Kennzahlen beschrieben werden können.

Der methodische Ansatz

Lastprofilgeneratoren sind ergänzende Module der Simulation und werden über eine eigene graphische Oberfläche bedient. Die Applikation dient zur Integration und Aufbereitung von Daten für die Durchführung von Simulationsläufen. Lastprofilgeneratoren können unterschiedlichste Datenformate verarbeiten, wodurch ein durchgängiges Datenkonzept für die Simulation erreicht wird.

  • Übernahme von Daten aus unterschiedlichen externen Datenquellen
  • Parametrierung einzelner Werte bzw. von Daten-reihen
  • Synthetische Erzeugung von Mengendaten über stochastische Methoden
  • Validierung und Auswertung übernommener und erzeugter Daten (Simulationsinput)
  • Definition von Simulationsszenarien