SDZ gestaltet den perfekten innerbetrieblichen Materialfluss

Ein gut gestalteter innerbetrieblicher Materialfluss fördert die Effizienz und Wirtschaftlichkeit Ihrer Produktion. Wenn er bedarfsorientiert gestaltet wird, steigert er Ihre Produktivität und senkt Bestände. Eine perfekte Gestaltung der innerbetrieblichen Transporte versorgt die Produktion zum richtigen Zeitpunkt mit benötigtem Material und transportiert fertige Waren umgehend zum Versand. Dies steigert Ihre Lieferfähigkeit.

SDZ unterstützt Sie bei der idealen Gestaltung Ihrer Produktionslogistik. Unsere Stärke sind Restrukturierungen der Produktionsversorgung und des innerbetrieblichen Materialflusses. Wir entwickeln einzigartige Lösungen selbst bei komplexen Anforderungen und verflochtenen Restriktionen. Die Wirksamkeit unserer Konzepte zeigen wir Ihnen schon vor der Umsetzung mittels einer beeindruckenden Materialflusssimulation.

Die Bedeutung des innerbetrieblichen Materialflusses in der Produktion

 

Vor Ihnen liegt der Werksplan mit den verschiedenen Gebäuden, in denen die Produktions- und Lagerflächen eingezeichnet sind. Beim morgendlichen Durchgang durch die Produktionsbereiche wurde Ihnen wieder mal offenbar, wie beengt die Platzverhältnisse sind. Kein Wunder, dass die Produktion immer wieder ins Stocken gerät, weil benötigtes Material nicht an Ort und Stelle ist. Erst letzte Woche hat sich der Vertriebsleiter in der Geschäftsleitungssitzung wieder einmal über die mangelhafte Liefertreue beschwert. Und der Entwicklungsleiter möchte im Herbst die Produktion der neu entwickelten Produktserie starten. Wo soll bloß die dafür notwendige neue Maschine hin? Um den geplanten Produktionsstart zu halten, müsste diese eigentlich umgehend bestellt werden.

Sie konzentrieren sich erneut auf den Plan und verschieben gedanklich Ihre Maschinen und die Lagerflächen. Was wäre, wenn Sie den Transport automatisieren würden? Es gibt doch mittlerweile autonome Transportsysteme? Und wenn Sie neue Lagersysteme einsetzen, die eine Lagerung über mehrere Ebenen ermöglichen? Letztens haben Sie ein solches Vertikallager bei einem Ihrer Lieferanten gesehen. Sie waren ganz neidisch, als er von der erreichten Flächeneinsparung schwärmte, die er für die Installation einer neuen Maschine nutzen konnte. In der westlichen Halle könnten Sie doch auch ein solches Lager installieren. Aber wie ändern sich dann die Materialflüsse? Und wie kann das Lager in die Transporte zur Produktionsversorgung am besten eingebunden werden. Und ist das überhaupt sinnvoll und wirtschaftlich? Verflixt, wenn Sie nicht bald eine umsetzbare Lösung für eine Restrukturierung Ihrer Produktionslogistik finden, gefährden Sie den letztes Jahr beschlossenen Masterplan.

Viele Einflussfaktoren bestimmen den innerbetrieblichen Materialfluss

 

Vergleichbare Fragestellungen stellen sich für Unternehmen, die vor der Aufgabe einer Restrukturierung des innerbetrieblichen Materialflusses stehen. Die Ausgangssituation ist häufig ähnlich:

  • Eine über Jahre gewachsene Produktionsstruktur
  • Zu wenig Stellfläche für Material und blockierte Verkehrswege
  • Hohe resultierende Suchaufwände nach benötigtem Material
  • Zu geringe Produktivität von Maschinen und Anlagen
  • Ineffizienzen beim Materialtransport
  • Volle Läger und gleichzeitiger Lieferterminverzug

Auslöser für eine Restrukturierung des innerbetrieblichen Materialflusses ist nicht selten die Absicht zur Erweiterung der Produktionskapazitäten. Entweder stehen dazu keine weiteren freien Erweiterungsflächen auf dem Werksgelände zur Verfügung oder die Flächen liegen so ungünstig, dass umfangreiche Materialtransporte zwischen den Gebäuden resultieren. Eine offensichtliche Lösung gibt es nicht, so dass eine grundsätzliche Überarbeitung der werksinternen Materialflüsse erforderlich ist.

Ein perfekt gestalteter innerbetrieblicher Materialfluss bietet viele Vorteile

 

Diese bietet jedoch Chancen, die Materialbereitstellung zu optimieren, die Lieferfähigkeit zu steigern und die Produktions- und Logistikkosten zu senken – und so die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Eine Unterstützung bei der Gestaltung der innerbetrieblichen Materialflüsse mit SDZ bietet Ihnen zahlreiche Vorteile:

  • Kurze Durchlaufzeiten
  • Bedarfsorientierte Materialbereitstellung
  • Geringere Lagebestände
  • Steigerung der Produktivität
  • Hohe Flexibilität bei Bedarfsänderungen
  • Einsparung bei Personal- und Logistikkosten
  • Absicherung von Investitionen
  • Zukunftssichere Standortgestaltung

Ziel bei der Gestaltung der innerbetrieblichen Materialflüsse ist eine werksinterne Logistik, die Maschinen und Arbeitsplätze in jeder Betriebssituation bedarfsorientiert mit benötigtem Material (Rohstoffe, Halbfertigware und Kaufteile) und Betriebsmitteln versorgt. Und die bearbeitete Waren direkt weitertransportiert. Zudem sollen Produktionsabfälle umgehend aus der Produktion entsorgt werden.

Die Produktion ist versorgt, ohne das Material den Betrieb einschränkt

 

Bei der Gestaltung der innerbetrieblichen Materialflüsse orientieren wir uns am Ansatz des Lean Management. Demnach soll aktuell nicht benötigtes Material zwar nicht in der Produktion vorgehalten werden, gleichwohl produktionsnah und ökonomisch gelagert werden. Wir erreichen so kurze Wege und optimieren die benötigte Transportleistung.

Die Aufgabe zur Gestaltung der innerbetrieblichen Materialflüsse besteht also darin, ein perfektes Zusammenspiel der Lagerung von Material und innerbetrieblichem Transport zu gestalten. Nicht selten ergänzen sich dazu manuelle Logistiksysteme und Automatisierung. Herausforderungen stellen sich für diese Aufgabe durch dynamische Bedarfe der Produktion und die stetig wachsende Produktvielfalt. Auch die Reduzierung von Losgrößen führt zu gestiegenen Anforderungen an den innerbetrieblichen Materialfluss, der stabil, gleichzeitig aber auch in höchstem Maße flexibel gestaltet werden muss.

Zum richtigen Zeitpunkt steht immer das benötigte Material bereit

 

Denn in der Produktion werden beständig und in immer höherer Frequenz Materialien transportiert. Bei einem erstklassig gestaltetem innerbetrieblichen Materialflusses führt dies zu vielen parallel durchzuführenden Transporten, die bedarfsorientiert ausgelagert, kommissioniert und für den Transport bereitgestellt werden müssen. Gleichzeitig muss nicht mehr benötigtes Material eingelagert werden. Dazu planen wir Ihren innerbetrieblichen Materialfluss für folgende Gestaltungsaspekte:

  • Entwicklung Ihrer logistischen Prozesse
  • Planung von Materialflusstechnik und Transportsystemen
  • Gestaltung von Lager- und Kommissioniersystemen
  • Vergleich und Auswahl von manuellen Systemen und Automatisierung
  • Entwicklung von Betriebsstrategien und Steuerungssystemen
  • Konzeption der logistischen IT-Systeme
  • Entwicklung von Materialflusslayouts

Die Überlagerung dieser Betriebsabläufe führt zu einer hohen Komplexität, insbesondere in Hinsicht auf eine effiziente Steuerung aller Materialflüsse. Durch den zunehmenden Einsatz von ‚cutting edge‘ Technologien, die auf innovativen IoT-Komponenten basieren und die Cloud-Anwendungen ermöglichen, kommt es zu einer immer stärkeren Verkettung von Prozessen. So wird außergewöhnliche Flexibilität und beeindruckende Reaktionsfähigkeit erreicht. Lagerbestände können zuverlässig reduziert werden und Kosten im operativen Betrieb bedeutend gesenkt werden.

 

Um die resultierende Komplexität zu beherrschen, kommen vielfältige logistische IT-Systeme [Link zu Webseite: (Logistische IT-Systeme, Entwurf erstellt)] zum Einsatz. Deren Konzeption führt zu einer Digitalisierungsstrategie für den innerbetrieblichen Materialfluss, wodurch physischer Materialfluss und materialflussbegleitende Informationsverarbeitung zu einer Symbiose verschmelzen.

Grundlagen für die Gestaltung des innerbetrieblichen Materialflusses

 

Grundlage zur Gestaltung der Produktionslogistik sind die betriebsinternen Materialströme, welche sich für den Planungshorizont ergeben. Diese werden zunächst in einer Materiaflussanalyse ermittelt und beschreiben sämtliche innerbetrieblichen Materialflüsse. Wir übernehmen dazu sämtliche die Materialflüsse beschreibenden Daten, sowohl aus SAP-Systemen als auch aus Steuerungssystemen. Daten aus verschiedenen Datenquellen führen wir in einer Datenbasis zusammen, die Grundlage für komplexe Datenanalysen der Materialflüsse ist.

Der ideale Materialfluss ist die perfekte Kombination von Prozessen und Systemen

 

Um diese Materialflüsse effizient zu gestalten, entwickeln wir auf Basis der ermittelten Materialflüsse die zukünftigen Soll-Prozesse, um die bestehenden Logistikprozesse zu optimieren. Dabei verfolgen wir das Ziel, in jeder Betriebssituation die Produktionsversorgung sicherzustellen. Wir wählen dazu geeignete Systeme für Transport und Lagerung von Material aus und führen diese in unterschiedlichen Gestaltungsvarianten zusammen.

Indem wir Maschinen und Lagersysteme in materialflussoptimierter Weise innerhalb der Hallen anordnen und die Verkehrswege für den Materiafluss gestalten, erreichen wir im Ergebnis Layouts mit hoher Flächennutzung, effizienten Transporten und kompakter Lagerung. Wir bewerten die entwickelten Gestaltungsvarianten wirtschaftlich anhand von Investitions- und Betriebskosten und geben Ihnen so die notwendige Transparenz für Ihre Entscheidung.

 

Im Fokus der Gestaltung der innerbetrieblichen Materialflüsse stehen folgende Aspekte:

  • Materialfluss- und Lagertechnik
  • Flächen und Verkehrswege
  • Automatisierung
  • Ressourcen (Personal)
  • Digitalisierung

Aufgrund der initial ermittelten Anforderungsprofile für den Materialfluss zur Versorgung und Entsorgung der Produktion ermitteln wir geeignete Systeme. Wir verfügen über eine umfassende Marktübersicht, um geeignete Systeme zur Versorgung und Entsorgung der Produktion auswählen zu können. Neben etablierten Systemlösungen prüfen wir dazu auch den Einsatz innovativer Neuerungen für Transport und Lagerung von Material.

Auswahl von Transportsystemen

 

Wir entwickeln ein Konzept für die innerbetrieblichen Transporte zur Versorgung und Entsorgung der Produktion. Dazu stellen wir Einzeltransporte möglichen Sammeltransporten gegenüber. Wir vergleichen beispielsweise Staplertransporte für bedarfsorientierte Versorgungsstrategien und Routenzüge für getaktete Versorgungsstrategien. Für die ausgewählten Transportarten vergleichen wir geeignete Systeme, neben manuellen Flugförderzeugen auch automatische Systeme wie Fahrerlose Transportsysteme (FTS / AGV) oder Autonome Mobile Roboter (AMR).

Auswahl von Lagersystemen

 

Ebenso entwickeln wir Konzepte für die Lagerung von Material, sowohl für die produktionsnahe Zwischenlagerung bzw. Bereitstellung als auch für die Lagerung von Nachschubmaterial. Wir ermitteln die optimale Größe für Lagerhilfsmittel (Paletten und / oder Behälter) und berechnen die benötigten Lagerkapazitäten. Wir ermitteln die für jede Lagerstufe die geeigneten Lagersysteme und vergleichen deren Einsatz für jeden Lagerort. Auch hierbei ziehen wir manuelle Lagersysteme Fachbodenregale und Blocklagerung ebenso in Betracht wie automatisierte Systeme wie automatische Behälterläger (AKL) oder Shuttleläger.

Gestaltung von Bereitstellungsflächen

 

In unseren Konzepten planen wir die Schnittstellen des Materialflusses, sowohl der äußeren Schnittstellen des innerbetrieblichen Materialflusses, also zwischen Beschaffung (Anlieferung) bzw. Distribution (Abholung) und Produktion (Lagerung). Wir gestalten zudem die Schnittstellen zwischen Produktion und Lagerung, also die Flächen für Materialbereitstellung. Aber auch Puffer zur Entkopplung von Bereitstellung und Einsatz von Material.

Steuerung des Materialflusses

 

Das richtige Material in der richtigen Menge und Qualität zur richtigen Zeit am richtigen Ort – und mit höchster Effizienz transportiert: Das ist unser Verständnis eines perfekten innerbetrieblichen Materialflusses. Dazu gestalten wir die Steuerungslogik für den innerbetrieblichen Materialfluss. Dies umfasst die Konzepte zur Bedarfsermittlung an den Verbrauchsorten und die Nachschubsteuerung. Hierzu zählen verbrauchsbezogene Konzepte für den Materialnachschub wie das Kanban-Prinzip. Oder bedarfsorientierte Konzepte mit auftragsbezogener Materialbereitstellung.

Wir entwickeln maßgeschneiderte Lösungen für Ihre individuellen Anforderungen

 

Jedes Unternehmen hat individuelle Anforderungen an den betriebsinternen Materialfluss. Dem werden wir gerecht und entwickeln maßgeschneiderte Lösungen, die individuell auf die Produktionsstruktur eines Unternehmens zugeschnitten sind. Wir unterstützen Sie bei der Installation der Transport- und Lagersysteme, angefangen bei der Ausschreibung und Vergabe über die Ausführungsplanung bis zur erfolgreichen Inbetriebnahme.

Mit Simulation bieten wir Sicherheit für Ihre Investitionsentscheidung

 

Unser Ziel ist es, den betriebsinternen Materialfluss so zu gestalten, dass die Produktion in jeder Betriebssituation anforderungsgerecht versorgt und entsorgt wird.  Aus unserer langjährigen Erfahrung wissen wir, dass dazu auch sehr dynamische Situationen gehören, auf die Sie zustandsabhängig reagieren müssen. Wir verlassen uns daher nicht ausschließlich auf unsere Erfahrung und Benchmarks, sondern sichern unsere Planungen durch eine Materialflusssimulation ab.

Die Simulation ermöglicht es uns, das zukünftige Betriebsverhalten für derart herausfordernde Betriebssituationen zu ermitteln. Wir richten unsere Planungen auf diese Anforderungen aus und stellen so die Leistungs- und Zukunftsfähigkeit für Ihre Investitionen sicher. Die Simulation bietet Ihnen die Transparenz, Chancen und Risiken von Gestaltungsvarianten bei Ihren Entscheidungen gegeneinander abwägen zu können. Das garantiert Ihnen die Wirksamkeit Ihrer Investitionen.

 

Wie wir Ihr Vorhaben unterstützen können, erklären wir Ihnen gerne persönlich. Vereinbaren Sie hier Ihren persönlichen Beratungstermin.