Eigene Modelle im Handumdrehen

DOSIMIS-3 ermöglicht die grafische Modellierung, Visualisierung, Simulation und Optimierung von Produktions- und Logistiksystemen.

Der Schlüssel zum Erfolg des Einsatzes von DOSIMIS-3 liegt in der Verwendung von vorgefertigten Bausteinen. Mit diesen praxiserprobten Komponenten ermöglicht DOSIMIS-3 eine extrem sichere Modellierung des Material- und Informationsflusses. Die grafische Oberfläche erlaubt es jedem Anwender – auch ohne tiefere Programmierkenntnisse – schnell Modelle zu entwickeln und zu validieren.

DOSIMIS-3 erlaubt z.B. die realitätsgetreue Modellierung und Simulation sämtlicher Abläufe in Fertigungssystemen, Montagelinien, Arbeitszellen bis hin zu einzelnen Arbeitsschritten, um einfach und sicher zu den benötigten Erkenntnissen zu gelangen. Aus zahlreichen Quellen (z.B. MS-Excel®) können Daten importiert werden. Kopplungen zu anderen Planungssystemen (z.B. taraVRbuilder®) ermöglichen die automatische Generierung von Simulationsmodellen. DOSIMIS-3 lässt sich somit problemlos in Konzeptionen zur Umsetzung der Digialen Fabrik integrieren.

Im Gegensatz zu anderen Systemen erfolgt die Modellierung in DOSIMIS-3 komplett ohne die Notwendigkeit zur Programmierung. Über Entscheidungstabellen kann der Anwender jederzeit die umfangreiche Standardfunktionalität erweitern und ist so in der Lage, eigene Strategien zu definieren, auf sämtliche System- und Modelldaten zuzugreifen, zustandsabhängige Entscheidungen zu treffen oder Daten zu im- und exportieren. So werden Fehler beim Modellaufbau vermieden, die Zeit zur Durchführung einer Simulationsstudie wird verkürzt und der Nutzen der Simulation gesteigert.

Über unterschiedliche Arten der Animation kann der Anwender die Abläufe im Simulationsmodell nachvollziehen. Dazu kann zwischen der 2D- und einer 3D-Darstellung gewechselt werden. Für die Auswertung der Simulationsläufe stehen umfangreiche Auswertungsmethoden und Statistiken zur Verfügung. Diese zeigen grafisch die Engpässe innerhalb des Simulationsmodells auf und ermöglichen detaillierte Einzelanalysen, um die erreichbare Leistung des simulierten Systems ermitteln zu können. Dazu werden aussagekräftige Kennzahlen ermittelt und grafisch sowie tabellarisch dargestellt.